Hallo zusammen,

hier kommt mein 4. Tipp:

Alle Aufnahmen mit mindestens 24-Bit
Bei 24-Bit Aufnahmen hat man den Vorteil 256 Mal(!) mehr Spielraum als bei einer 16-Bit Aufnahme zu haben. Dadurch muss die Aufnahme nicht zwingend bis kurz unter 0 DB aussteuert werden, man erspart sich eine Menge Vorarbeit und erhält gleichzeitig dabei eine qualitativ bessere Aufnahme.
Nochmal zum Vergleich:
16-Bit = 2^16 = 65536
24-Bit = 2^24 = 16777216
Man hat also bei einer 24-Bit Aufnahme pro Einzelsample 16777216 Lautstärkewerte zur Verfügung. Dies sollte für jede qualitativ hochwertige Aufnahme ausreichen.
Wer viel Platz auf seiner Festplatte hat, kann auch mit 32-Bit (4294967296 Lautstärkewerte) aufnehmen. Aber den Unterschied zu 24-Bit wird man dabei nicht mehr hören.